Die Planung

Der Menuepunkt hat seinen Namen nicht verdient. Während sich unsere Freunde Karin und Dirk auf ihre Weltreise monatelang akribisch vorbereiteten, bleibt uns wenig Zeit, unseren Trip bis ins Detail zu planen.

Was ist Planung, wo fängt sie an und wo hört sie auf. Das nötigste kann erledigt werden. Themen wie Visum und Einreisebestimmungen können überflogen werden, sie werden für uns vor Ort zum Thema.

Grundsätzlich wollen wir zunächst nach Mexiko, genauer nach Cancun. In dieser Region haben wir uns auch schon besser eingelesen, die Flugpreise sind akzeptabel und wir hoffen auf ein Schnäppchen direkt am Flughafen MUC.

Krankenversicherung: Wir entschlossen uns nach langen Überlegungen für die Victoria, genauer zu einem Tarif des Büros Dr. Walter, die mit Ihrem Tarif GAR 1 einen guten Schutz für unsere Reiseregion bietet. Hier gibt es etliche Versicherungsgesellschaften, die unterschiedliche Leistungen anbieten. Hier lohnte sich der Vergleich. Bei vielen ist die Landkarte von USA in ihrer Leistungsumschreibung ausgeschlossen, ja teilweise zahlt man für Südamerika und Mittelamerika drastisch höhere Preise.




Telefon + Handy: Wir nehmen ein Handy für den Notfall mit, den anderen Vertrag übernimmt die Schwester Annemarie. Endlich uneingeschränkt sms' en! Der Festanschluss wurde gekündigt.


 

Wir haben uns zu einer Reisegepäckversicherung der Allianz entschlossen, die im Notfall unser Reisegepäck ersetzt. Wir hoffen, diese aber nicht in Anspruch nehmen zu müssen.

Der Geldtransfer hat stattgefunden, ein Konto für beide sollte einen besseren Überblick bieten, das zur Verfügung stehende Budget wird in einen Topf geworfen. US-$ Traveller-Reiseschecks sollen das Zahlungsmittel vor Ort sein, eine Master-Kreditkarte wartet ungebraucht auf ihren Einsatz.

Wohnung: Für viele ein großes Problem bei einer Abwesenheit dieser Dauer. Wir haben das große Glück, dass die Wohnung in dieser Zeit von Silkes Schwester und ihrem Freund genutzt wird. Zum Glück bietet der Stanglhof mit seinen vielen Räumen die Möglichkeit, persönliches Hab und Gut zu deponieren. Danke Nicole und Matthias!


 

Daueraufträge und Einzugsermächtigungen. Für uns wieder einmal die Möglichkeit, Mitgliedsbeiträge, Abonnements und Zahlungsverpflichtungen zu hinterfragen. Wir haben einiges storniert. So stellen wir die Existenz einer Haftpflichtversicherung sowie den Jahresbeitrag zum ADAC-Club in Frage, wir können uns nicht vorstellen, dass wir als Rucksacktouristen die Leistungen dazu in Anspruch nehmen könnten. Wichtig sind aber Unfall-, Zusatzkrankenversicherung und eine Reisegepäckversicherung.